fbpx
fit&vital mit…Dr. Ina Gösmeier, Veterinary Chinese Herbalist
9. April 2020
Neu: Die Frühjahr-/ Sommer-Ausgabe 2020!
16. April 2020

ANZEIGE

 

Hyaluronsäure 2.0 – Für Reiter, Pferd und Hund

Seit Jahren ist der positive Effekt von Hyaluronsäure bei Gelenkerkrankungen bekannt.

Vor gut 20 Jahren begaben sich die ersten Pioniere auf den den Weg, Hyaluronsäure oral zu verabreichen und erzielten gute Erfolge. Mittlerweile ist der therapiebegleitende Einsatz von Hyaluronsäure bei Gelenkerkrankungen von Pferden, Hunden und auch Menschen gar nicht mehr wegzudenken.

Früher ging man davon aus, dass Hyaluronsäure nur durch Injektion direkt in das betroffene Gelenk verabreicht werden kann. Forscher des American Institute for Biosocial and Medical Research konnten 2008 jedoch nachweisen, dass hochmolekulare Hyaluronsäure (1,1-1,5 Mio. Dalton) bereits nach einmaliger oraler Verabreichung resorbiert und in Bindegewebsstrukturen und in die Gelenke transportiert wird. Dort wird sie vor allem in der Synovialflüssigkeit und im Knorpel angereichert.1In verschiedenen Forschungs- und Feldstudien wurden positive Effekte einer oralen Verabreichung bei Pferd, Hund und Mensch nachgewiesen.2

In einer ganz aktuellen Studie aus dem Jahr 2018 („Oral hyaluronan for the treatment of knee osteoarthritis: a systemic review“, Guardagna et al, 2018) war es das Ziel, die Wirksamkeit der oralen Hyaluronsäure bei der Behandlung von Knie-Ostheoarthrose (OA) auf der Grundlage der neuesten Daten aus der Literatur zu diskutieren. Hierbei wurden 15 Studien zum Einsatz oraler Hyaluronsäure bei Arthrosepatienten genauer unter die Lupe genommen und ausgewertet. Die überwiegende Mehrheit der analysierten Studien ergab signifikante Verbesserungen der Beweglichkeits- und Schmerzscores bei Patienten mit mittelschwerer Knie-OA  und das bereits nach kurzen (1- 4 Monate) täglichen Behandlungen mit oralen HA-Präparaten im Vergleich zu Placebo- behandelte Kontrollen.3

Gerade als Reiter sollten Sie elastisch und beweglich sein, um mit den richtigen Hilfen sensibel auf Ihr Pferd einwirken zu können. Warum also nicht die positiven Eigenschaften oraler Hyalronsäure für sich selbst und Ihr Pferd nutzen?

Mehr unter www.vetvital.de und www.medicohyl.de

1,2,3data on file

Es können keine Kommentare abgegeben werden.