fbpx
Futterrationen: Energie reich gestalten
6. Dezember 2018
Yoga für Reiter
6. Dezember 2018

 

Rezepte: Winter-Leckereien für Pferd & Mensch

Der Winter naht und damit auch die besinnliche Zeit, in der wir gerne etwas Zeit in der Küche verbringen, um uns und unsere Liebsten zu verwöhnen. Und da zu den Liebsten natürlich auch die Pferde gehören, stellen wir Ihnen hier einige Rezepte vor, die oft mit nur kleinen Veränderungen sowohl den Pferden als auch den Menschen schmecken und guttun. Dass die Gesundheit dabei nicht zu kurz kommt, ist klar. Wir wünschen guten Appetit!

Wintermash für’s Pferd

Hier ein zwei einfache Rezepte für gesundes Mash in der kalten Jahreszeit.

 

Senioren-Winterbrei

Zutaten:

  • 500 g Seniorenpferdemash
  • (fertig im Futterhandel)
  • 1 Handvoll Bockshornkleesamen
  • („Muntermacher“ für Seniorenpferde)
  • 1 Handvoll Leindotterpellets (gut fürs Fell)
  • 1 Handvoll Schwarzkümmelpellets (gut für das Immunsystem)
  • 3 l kochendes Wasser

 

Zubereitung:

Jeweils Alle Zutaten mit kochendem Wasser vermengen, etwa 30 Minuten quellen lassen und dann warm verfüttern.

 

Anti-Wintersteifbrei

Zutaten:

  • 500 g Mash (fertig im Futterhandel)
  • 50g frischer Ingwer
  • (kleinschneiden oder raspeln)
  • 1 Tagesportion Kieselgur (gut für das Bindegewebe)
  • 1 Tagesportion Weidenrinde (entzündungshemmend, natürlicher Schmerzstiller)
  • 1 Handvoll Schwarzkümmelpellets (gut für das Immunsystem)
  • 3 l kochendes Wasser

Zubereitung:

Jeweils Alle Zutaten mit kochendem Wasser vermengen, etwa 30 Minuten quellen lassen und dann warm verfüttern.

 

Winter-Tee: Ingwer-Honig-Tee

Zutaten:

  • 1 Handvoll frischer Ingwer, in Scheiben geschnitten
  • Honig
  • 2-3 l Wasser

Zubereitung:

Ingwer in Wasser bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten sanft köcheln, dann mit Honig abschmecken.

Tipp: 

Der Ingwer kann meistens für einen zweiten Aufguss nochmals verwendet und danach kleingeschnitten dem Pferd unter das Futter gemischt werden!

Viele weitere Rezepte für Pferd & Reiter in der PFERDE fit & vital 2-2018.

Text: Karin Tillisch

Es können keine Kommentare abgegeben werden.