fbpx
Insekten? Kein Problem!
10. April 2018
Inhalt der Herbst-/Winter-Ausgabe
10. Oktober 2018

Liebe Pferdefreundinnen und Pferdefreunde,

das Schwerpunktthema dieser Ausgabe von Pferde fit & vital ist das alte Pferd. Viele von Ihnen sind möglicherweise aktuell gar nicht davon betroffen und genießen die Zeit mit einem jungen Pferd oder einem Pferd im besten Alter. Das beste Alter beginnt übrigens erst mit etwa zehn bis zwölf Jahren: Erst dann sind Pferde auf dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit und verfügen bei entsprechender Ausbildung auch über ausreichend Erfahrung, um sich optimal präsentieren zu können.

Voraussetzung für eine solch lange und erfolgreiche Karriere als Reitpferd ist Zeit: Zeit, in der das Pferd in Ruhe wachsen und reifen kann, und Zeit, in der das Pferd sorgfältig und geduldig Schritt für Schritt korrekt ausgebildet wird, ohne früh verschlissen zu werden.

Doch irgendwann trifft es jeden Pferdebesitzer: Das Pferd wird alt. Alte Pferde haben besondere Bedürfnisse und stellen entsprechende Ansprüche an Training, Haltung, Pflege, Fütterung und Gesunderhaltung. Damit Sie Ihr Pferd auch im Alter fit & vital erhalten und entspannt und fröhlich begleiten können, haben wir in dieser Ausgabe viele Tipps und Informationen rund um diese Bereiche für Sie zusammengestellt.

Einen besonderen Stellenwert hat beispielsweise die Fütterung des alten Pferdes. Alte Pferde können das Futter nicht mehr so gut verwerten – und häufig sind auch die Zähne problematisch. Um ein altes Pferd in einem guten Futterzustand zu halten, ist deshalb ein Gesamtpaket notwendig: eine entsprechende Diagnostik, regelmäßige Zahnbehandlungen und die Zusammenstellung besonders energiereicher Futterrationen tragen im Zusammenspiel dazu bei, das alte Pferd rund und gesund zu halten.

 

Im Winter kann gerade für alte Pferde darüber hinaus im Einzelfall eine warme Decke wertvolle Dienste leisten, da sie dazu beitragen kann, Energie zu sparen und ein Auskühlen des Pferdes zu verhindern. Dies muss jedoch immer individuell betrachtet werden: Nicht jedes alte Pferd benötigt eine Decke – und nicht jedes junge Pferd ist ohne Decke glücklich. Hier gilt die ganz einfache Regel: Eine Decke wird dann aufgelegt, wenn das Pferd sich sichtlich unwohl fühlt und friert.

 

Ein altes Pferd sollte generell nicht als Belastung betrachtet, sondern in seiner Individualität und mit den besonderen Eigenschaften des alten Pferdes geschätzt werden. Wer Kinder hat, kann sich besonders glücklich schätzen, wenn er auch ein altes Pferd sein Eigen nennen kann: Alte Pferde und Kinder sind oft sehr harmonische Teams. Das alte Pferd kann dem Kind eine Sicherheit vermitteln, die man bei jüngeren Kollegen oft vergeblich sucht. Natürlich bestätigen auch hier die Ausnahmen die Regel …

 

Wir wünschen Ihnen noch viele harmonische Jahre mit Ihrem vierbeinigen Partner – und wie immer viel Spaß beim Lesen!

 

Ihre
Sabine Heüveldop + Britta Schön

Es können keine Kommentare abgegeben werden.