fbpx
Helping Vets jetzt bewerben
11. April 2019
Wanted!
11. April 2019

Welche Bedeutung hat der Gendefekt WFFS im Zusammenhang mit Fehlgeburten? Das möchten die Veterinärmedizinische Universität Wien und das Graf-Lehndorff-Institut Neustadt (Dosse) herausfinden. Dazu bitten sie Züchter um Mithilfe. Um die Bedeutung von WFFS als Abortursache genauer zu erforschen, machen die Forscher WFFS-Genanalysen bei abortierten Feten von Warmblutpferden. Züchter, deren Stute eine Fehlgeburt hatte, können den Forschern Proben des Fötus zur Verfügung stellen.

Hintergrund: WFFS Das Warmblood Fragile Foal Syndrome, kurz WFFS, ist ein 2015 erstmals beschriebener Gendefekt bei Warmblütern. Kommen reinerbige Fohlen lebend zur Welt, sind diese nicht lebensfähig und müssen eingeschläfert werden. Der Grund ist eine Bindegewebsstörung, die dazu führt, dass die Haut nicht fest mit dem Körper verbunden ist. Aktuell sind über 10 % der Sportpferde WFFS-Anlageträger. Anlageträger zeigen keinerlei Symptome und sind klinisch gesund. Sind sowohl Hengst als auch Stute einer Anpaarung Anlageträger, besteht eine 25%ige Wahrscheinlichkeit, dass ein WFFS-reinerbiges und nicht lebensfähiges Fohlen geboren wird. Es ist aber davon auszugehen, dass WFFS-reinerbige Feten häufig abortiert werden, WFFS also auch eine Ursache von Aborten ist.

Kontakt:

Besamungs- und ET-Station der Vetmeduni Wien: Prof. Dr. Christine Aurich, Tel +43-1-25077-6400, christine.aurich@vetmeduni.ac.at Dr. Juliane Kuhl, Tel +43-1-25077-6405)

Team des Graf-Lehndorff-Institutes in Neustadt/Dosse: PD Dr. Christina Nagel, Tel +49-33970-5029-157, christina.nagel@vetmeduni.ac.at Manuela Wulf, MSc, Tel +49-33970-5029-154,

manuela.wulf@neustaedter-gestuete.de

Alle Einsender erhalten das Untersuchungsergebnis ihres Pferdes. Jede darüberhinausgehende wissenschaftliche Analyse erfolgt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Datenschutzes ausschließlich anonym.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.